Hamburger Knabenchor besucht Wiener Sängerknaben

/, Berichte, Reisen, TopNews/Hamburger Knabenchor besucht Wiener Sängerknaben

Hamburger Knabenchor besucht Wiener Sängerknaben

Auf den Spuren von Mozart und Salieri

Viertägige Konzert- und Begegnungsreise des Hamburger Knabenchores nach Wien und Graz

Im Eishockey-Bus der Grazer „99er“ wurden die Knaben vom Grazer Chorleiter abgeholt. Einem frühen Start in den Tag folgte eine Stadttour durch Wien, die u.a. Einblicke in das Leben und Schaffen Mozarts und Salieris gewährten, was dazu beitrug, die Komponisten und ihre Werke noch besser zu verstehen und so die Konzerte auch intensiver singen zu können. Vorbei an historischen Straßennamen wie Blutgasse und Kotgässel, vorbei am Stephansdom, an einer Wohnung Mozarts und der Hofburg erreichten die Knaben den Naschmarkt, der hungrig erobert wurde. Etwas ganz Besonderes war sicher das Treffen mit den Wiener Sängerknaben in ihrem wunderschönen Augartenpalais am Nachmittag.

„Jeder Mensch hat Musik in sich. Wir alle sind Teil der Kultur und haben die Verpflichtung, zu unserer Kultur auch aktiv beizutragen.“ (Quelle: Wiener Sängerknaben)

Die Chorknaben aus Hamburg lernten das repräsentative Gebäude und das Internat dieses traditionsreichen Knabenchores kennen. Im Probenraum des ‚Mozart-Chores’ fühlten sich die Hamburger ein wenig wie die Wiener, weil sie ihre Sitzplätze einnehmen durften. Aber das Erleben einer Probe des ‚Bruckner-Chores’, der sich aus 6-10jährigen zusammensetzt, war schließlich der Höhepunkt! Mit beeindruckender Sicherheit sangen sie ihre Texte vornehmlich auswendig, übersetzten lateinische Texte spielend und führten nötige Korrekturen des Chorleiters gewissenhaft aus. Dieser Besuch war ein krönender Abschluss des Tages, der den Knaben aus dem Norden nachhaltig in Erinnerung bleiben wird. Am Abend wurden sie in Graz von den Gasteltern herzlich in Empfang genommen.

 

Samstagmorgen trafen sich alle gestärkt und motiviert zur ersten gemeinsamen Probe mit den Grazer Kapellknaben. Beide Chöre harmonierten gut, so dass die Generalprobe Mozarts Requiem bravourös gelang. So wurde das folgende ‚besondere’ Knabenchor-Begegnungskonzert in der Barmherzigen Kirche in der Grazer Presse zu Recht lobend erwähnt.

 

Mit Bussen fuhren beide Knabenchöre am Sonntag nach St. Lambrecht zu einem 900 Jahre alten Stift – zunächst zu einem von unseren österreichischen Gastgebern für alle organisierten fröhlichen Grill- und Spielenachmittag bei herrlicher Sonne sowie einer Führung durch das Stift, das von 14 Mönchen bewirtschaftet wird.

Die anschließende Aufführung des Mozart Requiems war trotz Kälte in der alten Kirche mit ihren 5 m dicken Außenwänden ein wundervolles Erlebnis und beglückte die vielen Besucher, die aus den Nachbargemeinden angereist waren.

Ein Tag Graz in ‚Eigenregie’ folgte, an dem die Jungen u.a. imponierende Einblicke in Probenräume, Werkstatt der Bühnenbildner, Zuschauerraum und hinter die Kulissen der Grazer Oper erhielten. Auch der Dom stand auf dem Programm sowie das größte Mausoleum der Steiermark; beeindruckend für Groß und Klein: jedes Flüstern in der Gruft wurde klar verständlich in jeden Winkel des Gewölbes getragen…

 

Mit dem Gepäck voller Eindrücke kehrte der Knabenchor gut an Alster und Elbe zurück und freut sich darauf, während des Gegenbesuches der Grazer Kapellknaben Ende Oktober auch in Hamburg Mozarts Requiem aufzuführen.

 

Birgit Rossbach

 

By | 2017-05-14T22:54:39+00:00 3. Februar 2015|Categories: 2015, Berichte, Reisen, TopNews|0 Comments